1822direkt-erhöht-gebühren-titelbild

1822direkt Gebühren werden erhöht: Aktuelle Updates zu den KonditionenNeutralität mutual geprüft

Die Zahl der kostenlosen Girokonten reduziert sich erneut – auch die 1822direkt Gebühren erhöhen sich, wir liefern aktuelle Updates zu den Konditionen.

Auch das Girokonto der 1822direkt ist bald nicht mehr komplett kostenlos und reiht sich damit bei Sparkasse, Volksbank & Co. ein. Allerdings gibt es nach wie vor keine Kontoführungsgebühren, die Kosten entstehen stattdessen bei der Girocard.

Was ist passiert?

  • Ab 01.01.2022 ändern sich die Konditionen bei der 1822direkt!
  • Die Girocard wird zunehmend vom Markt verdrängt und Banken machen sie für den Kunden immer weniger attraktiv.
  • Wie z. B. auch die ING Gebühren sowie DKB Gebühren auf die Girocard erheben, wird in Zukunft die Girocard nicht mehr standardmäßig mit Eröffnung des Kontos ausgeliefert.
  • Stattdessen ist die Sparkassen Karte zum Konto dann optional und muss für 6 Euro im Jahr zum Konto hinzugebucht werden.
  • Auch Bestandskunden können die neuen Kosten nicht umgehen!

Was können Sie tun?

    Konto wechseln zu einer günstigeren Bank

  • Um die 1822direkt Gebührenerhöhungen zu umgehen, müssten Sie das Girokonto wechseln. Trotz der Änderungen bleibt das Girokonto allerdings bis auf Weiteres kostenlos und bietet nach wie vor gute Konditionen.
  • Aktuell empfehlen wir Ihnen das Girokonto der Consorsbank. Hier ist die Kontoführung nach wie vor kostenlos bei einem Mindestgeldeingang.
  • Auch das ING Girokonto bietet mit Mindestgeldeingang eine gute Alternative zum 1822direkt Konto.
  • Konten ohne Mindestgeldeingang finden Sie in unserem Artikel zu den besten Girokonten ohne Gehaltseingang.

Update 01.11.2021: Girocard bei 1822direkt nicht mehr kostenlos & Kreditkarte wird teurer

Ab Anfang 2022 ist die Girocard zum 1822direkt Girokonto nicht mehr kostenlos. Dies gilt für Neukunden wie Bestandskunden gleichermaßen, was für bestehende Kunden besonders ärgerlich sein dürfte. 6 Euro im Jahr soll die EC-Karte zukünftig kosten.

Als Bestandskunde müssten Sie die Girocard nach jetzigem Stand also aktiv kündigen, wenn Sie weiter bei der 1822direkt bleiben, aber die Gebühren nicht zahlen möchten. Das große Problem dabei ist natürlich, dass somit das kostenlos Geld abheben an den Automaten der Sparkasse entfällt!

Auch die optionale Kreditkarte verschlechtert sich in ihren Konditionen.

Zwar bleibt die Classic Visa Kreditkarte im ersten Jahr weiterhin kostenlos, danach wird es aber unter Umständen teurer. Bislang wurde die Jahresgebühr auch in den Folgejahren erstattet, wenn ein Mindestumsatz von 4000 Euro mit der Karte erreicht wurde.

Die Regelung entfällt zusammen mit den neuen Änderungen der Konditionen. Ab dem zweiten Jahr werden nun unabhängig vom Kartenumsatz 29,90 Euro Jahresgebühr fällig.

Die besten Alternativen zum 1822direkt Girokonto

Das DKB CashING Girokonto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.