Apple Pay Deutschland

Apple Pay Deutschland – Was man wissen muss

Seit Ende letzten Jahres ist Apple Pay endlich in Deutschland nutzbar – aber der Start ist sehr viel holpriger, als es sich die User wünschen würden. Wir erklären, wieso.

Was ist Apple Pay?

Zunächst ganz kurz für die, die nicht wissen worum es geht: Apple Pay ist ein Bezahldienst für Handys mit dem IOS Betriebssystem – sprich iPhones. In den USA ist der Dienst bereits seit über 4 Jahren in Betrieb und flächendeckend nutzbar, jetzt kommt er auch nach Deutschland. Auf der anderen Seite gibt es Google Pay – ein fast identischer Service für Android Geräte, der hierzulande schon seit einer Weile nutzbar ist.

Wie funktioniert Apple Pay?

Wie bei anderen Apps für das mobile bzw. kontaktlose Zahlen, kann man mithilfe eines iPhones, einer Apple Watch etc. auf der Apple Pay installiert ist extrem schnell und einfach an der Kasse bezahlen. In der App wird eine Kreditkarte hinterlegt und wenn man dann an der Kasse steht muss, je nach Modell, eine Pin eingegeben oder der Fingerabdruck genommen werden, um den Zahlungsvorgang zu starten. Anschließend hält man das jeweilige Gerät einfach an das Bezahlterminal.

Welches Smartphone braucht man für Apple Pay?

apple pay deutschland screenshotZunächst einmal braucht man die Karte einer Bank, die Apple Pay auch unterstützt. Weiter unten haben wir eine Liste dazu erstellt, wie es aktuell aussieht.
Zusätzlich braucht man einen Apple-Account – den wahrscheinlich sowieso alle Apple Nutzer haben – mit dem man sich in Apples iCloud anmeldet.
Die Liste von Hardware, die mit Apple Pay funktioniert ist relativ lang:

iPhone SE / iPhone 6 oder neuer / iPad mini 3 oder 4 / ein iPad Air 2 / iPad der 5. oder 6. Generation / iPad Pro / Apple Watch / MacBook Pro oder MacBook Air mit TouchID / einen Mac, der 2012 oder später eingeführt wurde (Hier ist allerdings zusätzlich ein kompatibles iPhone oder eine Apple Watch nötig)

Manche Banken spielen nicht mit

Während allerdings Google Pay in Deutschland recht Problemlos aus den Startlöchern gekommen ist, hat Apple seine Probleme. Nicht nur, dass der Start insgesamt länger gedauert hat, es gibt nach wie vor viele Institute, die nicht mit dem Mega-Unternehmen zusammenarbeiten wollen.

Das größte und wahrscheinlich wichtigste Beispiel ist die Sparkasse. Mit iPhone bezahlen ist hier noch keine Option. Von offizieller Seite heißt es, dass der Hauptgrund dafür sei, dass man – im Gegensatz zu Android Geräten – keinen Zugriff auf den NFC Funkchip hat. Dieser ist für die Kommunikation zwischen Handy und Terminal (In Supermärkten, Geschäften etc.) verantwortlich.
Dass das System bei Apple geschlossen ist bedeutet, dass man mit einem iPhone keine anderen Bezahldienste als die von Apple selbst nutzen kann. Die Sparkasse hingegen versucht seit geraumer Zeit, eigene mobile Zahlungsangebote durchzusetzen und fordert dementsprechend, dass Apple sein System für Drittanbieter öffnet.

Apple selbst rechtfertigt sein geschlossenes System mit seinem Sicherheitskonzept. Die Sicherheit von Nutzern könne nur dann garantiert werden, wenn Hardware, Software und Service aus eigener Hand kommen – Dieser Konflikt war auch in erster Linie dafür verantwortlich, dass die Einführung von Apple Pay in Deutschland überhaupt so lange gedauert hat.

Andere Probleme im Hintergrund

Viele sehen das echte Problem an einer anderen Stelle und es liegt nahe, hier zumindest einen Grund dafür zu sehen, dass die Sparkasse und auch Volksbanken sich quer stellen: Die sehr hohen Lizenzgebühren bei Apple.

Das heißt, die Sparkasse müsste hohe Beträge an Apple zahlen, um bei Apple Pay dabei zu sein und will eigentlich gleichzeitig selbst auf dem Markt des mobilen zahlens Fuß fassen. Dementsprechend ist die verfahrene Situation keine Überraschung.

Mit welchen Banken funktioniert Apple Pay?

Nur weil sich einige Institute quer stellen, heißt das allerdings keinesfalls, dass Apple Pay Deutschland nutzlos ist. Eine ganze Menge von Anbietern arbeitet bereits mit dem Konzern zusammen.

Banken

Deutsche Bank
HypoVereinsbank
Fidor
Hanseatic Bank
Comdirect

Fintechs

N26
Boon
Bunq
Vimpay
Edenred

Kreditkartenanbieter

American Express
Visa
Mastercard

Fazit zu Apple Pay Deutschland

Zwar ist es ärgerlich, dass zwei der größten Geldinstitute in Deutschland sich so schwer mit Apple Pay tun, dennoch scheint der Dienst in Deutschland gut anzulaufen. Wenn sich der Streit beilegen lässt wird es auch hierzulande für Apple Nutzer endlich möglich sein, unkompliziert mobil zu zahlen bzw. das kontaktlose Zahlen per Smartphone zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.