Girokonto für Selbstständige

Bestes Girokonto für Selbstständige

Selbstständige und Freiberufler haben es in Deutschland oft nicht leicht, müssen vieles beachten und sparen, wo es geht. Wir helfen, indem wir die Suche nach einem guten Girokonto für Selbstständige übernehmen.

Als Selbstständiger oder Freiberufler hat man in Deutschland eine Menge Hürden zu überwinden, wie etwa hohe Steuerabgaben oder auch die Problematik, dass man seine Krankenversicherung komplett selbst bezahlen muss. Auch bei eventuellem Arbeitsausfall muss man sich um alles selbst kümmern und bekommt kaum Unterstützung, wenn man sich nicht sehr gut abgesichert hat.

Auch bei der Wahl von einem Girokonto für Selbstständige sollte man sich in Ruhe umsehen und gucken, dass man ein Angebot findet, dass den eigenen Bedürfnissen möglichst entspricht. Dazu sollte man auf jeden Fall einen Geschäftskonto Vergleich konsultieren, wir wollen aber auch an dieser Stelle zeigen, worauf man als Freiberufler oder Selbstständiger achten sollte und ein paar Empfehlungen für gute Konten aussprechen.

Gibt es Kontoführungsgebühren?

Eine der ersten Fragen beim Girokonto für Selbstständige ist natürlich oft, ob es Grundgebühren bzw. Kontoführungsgebühren gibt. Diese sollte nicht unbedingt ein absolutes Ausschlusskriterium sein, aber auch nicht bezahlt werden, wenn sie unnötig sind. Wenn also die restlichen Konditionen eines Kontos genau den eigenen Bedürfnissen entsprechen, kann man auch darüber nachdenken, Kontogebühren in Kauf zu nehmen. Es gibt allerdings nach wie vor auch viele Konten ohne diese Gebühren, besonders unter den Direktbanken.

Unsere Empfehlung für ein Geschäftskonto ohne Kontoführungsgebühren:

Mehr DetailsZum Anbieter

Brauche ich Filialen?

Beim Konto für Selbstständige und Freiberufler gibt es, genau wie auch bei normalen Girokonten, Angebote von Filial- aber auch von Direktbanken. Eine der ersten Fragen, die man sich dementsprechend stellen sollte, ist die, ob man eben ein Filialnetz braucht.
Diese Frage schränkt die Auswahl an Banken stark ein und die Antwort ist etwa davon abhängig, ob man persönliche Beratung möchte, ob man häufig Bargeld einzahlen muss und auch einfach von der eigenen Einstellung. Obwohl Direktbanken generell meist die günstigeren Konditionen haben, können sich viele Menschen nach wie vor nicht mit dem Gedanken anfreunden, all ihre Bankgeschäfte online zu erledigen.

Unsere Empfehlung für ein Geschäftskonto bei einer Filialbank:

728 x 90Mehr DetailsZum Anbieter

Muss ich oft Bargeld einzahlen?

Diese Frage ist nicht nur wichtig in Bezug auf die Frage nach Filial- oder Direktbank. Viele Banken erheben heute Kosten für die Einzahlung von Bargeld, teils gibt es einige gratis-Transaktionen, bis dann Gebühren anfallen.
Sollte man also ein Geschäft betreiben, bei dem viel Bargeld im Spiel ist, welches man dann auf sein Konto einzahlen will, sollte man hier auf möglichst günstige Konditionen achten.

Unsere Empfehlung für ein Geschäftskonto mit günstiger Bargeldeinzahlung:

Geschäftskonto für Freiberufler

Mehr DetailsZum Anbieter

Wie viele Überweisungen tätige ich?

Ein ähnliches Prinzip wie beim Bargeld gilt bei einigen Banken auch bezüglich normaler Überweisungen, so dass ein paar Transaktionen gratis sind, anschließend fallen aber Gebühren an. Dieses Modell hat sich allerdings noch nicht bei allzu vielen Anbietern durchgesetzt, trotzdem sollte man, grade wenn man im Monat sehr viele Überweisungen tätigt, auf diesen Aspekt achten.

Unsere Empfehlung für ein Geschäftskonto ohne Überweisungsgebühren:

Mehr DetailsZum Anbieter

Nutze ich den Dispositionskredit?

Besonders, wenn man grade in die Selbstständigkeit startet, zum Beispiel beginnt, als Freiberuflicher zu arbeiten, kann es natürlich sein, dass man mal auf einen Kredit angewiesen ist. Erstens fließen die Einnahmen am Anfang oft nur stockend, zweitens müssen häufig Investitionen verschiedenster Art getätigt werden. Dabei kann es wohl oder übel sein, dass man mit dem Konto mal ins Minus rutscht.
Deswegen sollte auch ein Augenmerk auf einem akzeptablen Dispositionskredit liegen. Selbst dann ist ein Dispokredit allerdings oft teurer, als ein gewöhnlicher Ratenkredit. Deswegen kann man auch in Betracht ziehen, sich über einen gewöhnlichen Kredit zu einem niedrigeren Zinssatz ein Polster anzulegen, um möglichst komplett zu vermeiden, den Dispokredit der Bank zu nutzen.

Unsere Empfehlung für ein Geschäftskonto mit günstigem Dispokredit:

Konto für Freiberufler
Mehr DetailsZum Anbieter


Fazit zum Girokonto für Selbstständige

Ein Allgemeingültige Antwort zum besten Girokonto für Selbstständige gibt es eigentlich nicht. Die Faktoren reichen von der Größe des Unternehmens über persönliche Vorlieben bis zur Art der Geschäfte, die man abwickelt. So muss ein Konto für Freiberufler, die vielleicht ein oder zwei Aufträge im Monat abwickeln müssen völlig andere Kriterien erfüllen, als ein Konto für jemanden, der eine eigene Firma gründen will. Wer eine vollständige Übersicht zu den möglichen Optionen haben will, dem empfehlen wir unseren ausführlichen Geschäftskonto Vergleich.

Zum Geschäftskonto Vergleich

Bildquelle: Vielen Dank an StartupStockPhotos für das Bild (StartupStockPhotos /www.pixabay.de)

Redakteur: Stephan Gert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.