festgeld mit kurzer laufzeit artikelbild

Festgeld mit kurzer Laufzeit – Schnell und einfach hohe ZinsenNeutralität mutual geprüft

Festgeld mit kurzer Laufzeit für einen oder zwei Monate? Wie Kurzzeit Festgeld hohe Zinsen ohne Risiko bringen kann erfahren Sie hier.

Die Zinsen steigen wegen hoher Inflation, die EZB erhöht immer wieder den Leitzins und klassische Anlageformen wie Tagesgeld, Festgeld und Bausparverträge werden das erste Mal seit vielen Jahren wieder attraktiv.

Lesetipp: Erfahren sie mehr über die besten privaten Maßnahmen gegen Inflation.

Festgeld und Tagesgeld im Vergleich

Wer sich mit Festgeld und Tagesgeld auseinandersetzt wird allerdings sehr schnell eine Sache feststellen: Die Zinsen auf Tagesgeld sind deutlich niedriger als die auf das Festgeld.

Grund dafür ist, dass Festgeld für einen festgelegten Zeitraum angelegt wird, während Tagesgeld – daher der Name – täglich verfügbar bleibt.

Das bedeutet also, dass die Banken beim Festgeld eine hohe Planungssicherheit haben, sie wissen genau, wann wie viel Geld auf dem Konto liegt. Beim Tagesgeld ist das nicht gegeben.

Beispielrechnung: Vergleichen wir einmal mit aktuell realistischen Zinsen Festgeld 1Jahr und Tagesgeld 1 Jahr miteinander, wird der Unterschied deutlicher:

Anlagesumme: 10.000 Euro
Laufzeit: 1 Jahr
Tagesgeld (0,75%) Ertrag: 10.075
Festgeld (1,75%) Ertrag: 10.175

Festgeld Zinsen Nachteile bei langer Laufzeit

Auf den ersten Blick scheint also klar zu sein, dass die Wahl für Investitionen aufs Festgeld fallen sollte. Die Zinserträge sind hier einfach höher.

Allerdings hat das Festgeld eben auch einen großen Nachteil: in der Zeit, wo hier das Geld angelegt ist, ist auch der Zinssatz festgeschrieben.

Würde Sie also heute für 3 Jahre in ein Festgeldkonto einzahlen mit einem Zinssatz von 2,0%, gehen Sie das Risiko ein, dass die Zinsen in dieser Zeit weiter deutlich steigen, Sie aber nicht davon profitiert.

Denn wenn das Geld einmal auf dem Festgeldkonto liegt, bleibt es für den vertraglich festgelegten Zeitraum eben auch genau dort.

Festgeld 3 Monate & Festgeld 1 Monat

Die Lösung ist Festgeld mit kurzer Laufzeit von nur einigen Monaten. Kurzzeit Festgeld sozusagen.

Seit kurzem gibt es zunehmend Anbieter, die Festgeld 6 Monate, Festgeld 3 Monate oder sogar Festgeld für nur einen Monat anbieten.

Natürlich fallen die Zinsen hier nicht so hoch aus, wie bei einem Festgeldkonto, bei dem Sie für 3 Jahr ihr Geld anlegen. Dennoch sind die Zinsen häufig noch höher als zum Beispiel beim Tagesgeld 3 Monate und Sie können das Geld bei steigenden Zinsen nach kurzer Zeit wieder neu anlegen.

Anbieter Festgeld 6 Monate

Festgeld Klarna
Klarna (1,65% - 2,82% p.a.)
Zum Anbieter

Anbieter Festgeld 3 Monate

Festgeld aros kapital
Aros Kapital (1,25% - 2,25% p.a.)
Zum Anbieter

Anbieter Festgeld 1 Monat

Festgeld swk bank
SWK Bank (0,60% - 3,10% p.a.)
Zum Anbieter

Festgeld ca-consumer
Crédit Agricole (0,55% - 3,2% p.a.)
Zum Anbieter

Flexibles Festgeld

Eine weitere Möglichkeit ist flexibles Festgeld. Das bedeutet, dass man wie beim gewöhnlichen Festgeld einen festen Zinssatz und Laufzeit verabredet, dabei allerdings weiter Zugriff auf einen vorher vereinbarten Prozentsatz des Anlagebetrags hat.

Bei 50% Flexibilität und einem Anlagebetrag von 10.000 Euro könnten Sie also 5.000 Euro weiterverwenden oder dauerhaft aus dem Konto entfernen, wie bei einem Tagesgeldkonto.

So können Sie jetzt von guten Festgeldzinsen profitieren, Sie können aber bei steigenden Zinsen auch einen Teil der Anlage neu investieren.

Anbieter Flexibles Festgeld:

Festgeld pbb bank
pbb FestgeldPlus (1,5% - 1,95% p.a.)
Zum Anbieter
Festgeld IKB
IKB (1% - 1,25% p.a.)
Zum Anbieter

Einschätzung der Redaktion nach Mutual-Prinzip

Auf die Frage „Lohnt sich Festgeld mit kurzer Laufzeit?“ gibt es in unserer Redaktion unterschiedliche Antworten. Wir teilen unsere Perspektiven mit Ihnen.

Lohnt sich kurzes Festgeld?

Vorteile
Spricht dafür
Nachteile
Spricht dagegen
Es lohnt sich nicht nur, es ist die einzige Möglichkeit, die meist höheren Zinsen vom Festgeld mitzunehmen und sich nicht gleichzeitig an lange Laufzeiten mit festen Zinsen zu binden, die einem am Ende auf die Füße fallen können.
Der Unterschied in den Zinsen zwischen Tagesgeld und zum Beispiel 1 Monat Festgeld ist sehr gering, manchmal entdeckt man sogar ein Tagesgeldkonto mit höheren Zinsen. Man kann sich hier die Frage stellen, ob es den Aufwand überhaupt wert ist.

Unser Fazit

Besonders, wenn man in Bereiche von 3 Monate Festgeld oder 6 Monate Festgeld kommt, kann es sich wirklich lohnen, hier zu investieren, statt sich mit Tagesgeld zu begnügen.

Wenn es tatsächlich nur um einen Monat geht, lässt sich darüber streiten, ob man wirklich extra dafür ein Festgeldkonto eröffnen sollte.

Nutzermeinungen zum Thema

Schreiben Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren!

Weiterführende Artikel, die Sie auch interessieren könnten:
Ist Festgeld sinnvoll?

Wo gibt es die besten Zinsen?

Negativzinsen abschaffen – Kein Verwahrentgelt mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert