lohnt sich ein tagesgeldkonto titelbild

Lohnt sich ein Tagesgeldkonto jetzt wieder?Neutralität mutual geprüft

Ein paar Prozent auf die Rücklagen, was macht das schon aus? Lohnt sich ein Tagesgeldkonto überhaupt? Wieso jetzt der perfekte Zeitpunkt ist, sich ein Tagesgeldkonto zuzulegen.

Was muss ich wissen?

  • Die Inflation in Deutschland ist sehr hoch und wird voraussichtlich weiter steigen.
  • Um dem entgegenzuwirken erhöht die EZB (Europäische Zentralbank) stark den Leitzins.
  • Dies wirkt sich unter anderem auf Tagesgeldzinsen aus, die so hoch sind, wie seit vielen Jahren nicht mehr.
  • Da kein schnelles Ende der Inflation in Sich ist, werden vermutlich auch der Leitzins und somit die Zinsen auf Tagesgeld weiter steigen.
  • Aktuell spricht alles dafür, eine Tagesgeldkonto zu eröffnen, um Zinsen auf sein Geld zu erhalten und der Inflation zumindest ein Stück entgegenzuwirken.

Kann Tagesgeld dabei helfen, die Inflation abzufedern? Und wie sicher ist ein Tagesgeldkonto? Die wichtigsten Fragen zu der Anlageform beantworten wir hier.

Die Tagesgeld Zinsen steigen

Seit die EZB aufgrund der hohen Inflation im Euroraum die Zinsen erhöht, steigen seit vielen Jahren erstmals auch wieder die Zinsen auf Tagesgeldkonten und Festgeldkonten.
Dabei steigen die Zinsen für diese Finanzprodukte zwar nicht so schnell, dass Sie auf gleich hohem Stand wie die Inflation wären, mittlerweile können sie diese für den Privatverbraucher allerdings zumindest abfedern.

Tipp: Mehr zu diesem Thema in unserem Artikel zu privaten Maßnahmen gegen Inflation

Beispielrechnung Tagesgeldkonto

Um das Thema „Lohnt sich ein Tagesgeldkonto“ einmal möglichst konkret zu machen, wollen wir hier anhand einer Beispielrechnung zeigen, inwiefern es sich lohnt, sich jetzt um ein Tagesgeldkonto zu kümmern, statt alle Einkünfte auf dem Girokonto liegenzulassen.

Für unsere Tagesgeld Beispielrechnung nehmen wir einen aktuell realistischen Zinssatz von 0,75% auf Tagesgeld an und dass Sie 5000€ auf das Konto einzahlen.
Wir gehen außerdem von einer vierteljährlichen Auszahlung aus, die zum Zinseszins Effekt beiträgt. Das bedeutet, dass alle drei Monate etwas Geld auf dem Konto landet, das dann wiederum verzinst wird.

Für ein Jahr sieht das Ergebnis folgendermaßen aus:
Anlagebetrag: 5000€
Zinssatz: 0,75
Auszahlung: Vierteljährlich
Endbetrag: 5037,61€

Eines der besten Tagesgeldkonten in Deutschland bietet aktuell die pbb Bank mit einem Zinssatz von 0,75%

Hier zur pbb Bank

Sie können hier ganz klar sehen: mit Tagesgeld wird man zwar nicht reich, man kann aber der Inflation entgegenwirken und verliert weniger Geld. Solange die Inflation so hoch ist wie aktuell, kommt einem der Effekt vielleicht nicht lohnenswert vor, nimmt man allerdings eine „gewöhnliche“ Inflationsrate um die 2% an, zu der es hoffentlich bald zurückgeht, kann man so schon fast die Hälfte des Verlustes abfangen. Deswegen empfehlen wir, dass Sie ihr Geld jetzt mit einem Tagesgeldkonto schützen.

Wichtig: Wenn Sie jetzt ein Tagesgeldkonto abschließen, können Sie davon ausgehen, dass die Zinsen in Zukunft noch weiter steigen. Aktuell erhöhen sich die Zinssätze auf Tagesgeld regelmäßig. Die höheren Zinsen gelten dann auch für ihr Konto, da Sie, entgegen einem Festgeldkonto, keinen Vertrag mit festem Zinssatz eingehen.

Die besten Anbieter für Tagesgeld

Aktuell erhöhen viele Anbieter die Tagesgeld- und Festgeldzinsen. In unserem Tagesgeld Zinsen Vergleich finden Sie alle wichtigen Anbieter.

Sehr gute Zinsen bieten aktuell folgende Banken:

consorsbank tagesgeld
Consorsbank Tagesgeld: 1,30% Zinsen für 6 Monate (bis 1.000.000 Euro)

tf bank logo
TF Bank Tagesgeld: 1,30% Zinsen für 4 Monate (bis 100.000€)


Barclays Tagesgeld: 1,50% Zinsen (bis 250.000 Euro) für 4 Monate garantiert.

pbb bank logo
pbb Bank Tagesgeld: 0,75% Zinsen (bis 100.000 Euro) ohne zeitliche Begrenzung

ING Girokonto
ING Extra-Konto Tagesgeld (zum ING Girokonto): 1% (für 4 Monate; ab 06.12.2022 0,3% p.a.) Zinsen (bis 50.000 Euro)

Tagesgeldkonto Sicherheit

Die Tagesgeldkonto Sicherheit ist extrem hoch. Eigentlich handelt es sich um die sicherste Investitionsform überhaupt – und zwar in jeder Hinsicht.

1. Tagesgeld Einlagensicherung

Wie auch bei Girokonten in Deutschland gibt es die Tagesgeld Einlagensicherung. Diese beträgt 100.000 Euro pro Bankkunde und Konto. Sollte Ihre Bank Insolvenz anmelden, bekommen Sie 100% ihres Geldes erstattet.

Viele Banken sind dazu noch Teil eines Einlagensicherungsfonds. Ist dies der Fall, dann ist Ihr Geld praktisch in unbegrenzter Höhe geschützt. Bei der ING geht die Sicherung etwa bis zu rund einer Milliarde Euro.

2. Es gibt keine Tagesgeld Kursverluste

Natürlich ist es so, dass man mit Aktien und ETFs deutlich höhere Gewinne erzielen kann. Daran ist nicht zu rütteln. Gleichzeitig besteht hier aber eben auch das Risiko, hohe Geldsummen zu verlieren, wenn Kurse unerwartet einstürzen, was viele Anleger etwa von Kryptowährungen in der aktuellen Krisenphase erleben müssen.

bitcoin-kurs-tagesgeld

Ein Beispiel für radikale Schwankungen von Anlagen ist der Einsturz von Bitcoin seit Ende letzten Jahres. Quelle: finanzen.net

Zwar können die Zinsen auf Tagesgeld wieder fallen, Sie können aber niemals Geld verlieren. Tagesgeldkonten können keine negative Rendite generieren.

3. Keine Gefahr durch falsche „Experten“

An der Börse verlieren vor allem viele Menschen Geld, weil sie auf die falschen „Influencer“ und vermeintliche Experten hören. Wer hier für welche Empfehlung Geld bekommt ist noch deutlich undurchsichtiger, als der Aktienmarkt selbst. Bei Tagesgeldkonten ist dieses Risiko extrem gering. Das liegt in erster Linie daran, dass Tagesgeldkonten simpel sind. Viel zu beraten gibt es hier nicht: Der Zinssatz sollte möglichst hoch und zeitlich unbegrenzt sein, die Auszahlungsfrequenz so häufig wie möglich und das war es im Prinzip.

Man kann sich also sehr leicht selbst, ohne externe Beratung, das beste Angebot heraussuchen.

Alternativen zu Tagesgeld Anlagemöglichkeiten

Wie schon gesagt, ist das Tagesgeld natürlich nicht die lukrativste Form von Geldanlage und sollte eher als Absicherung gesehen werden, nicht als Möglichkeit, Vermögen aufzubauen. Dafür gibt es Alternativen.

Festgeld

Wer auf längere Sicht planen kann und will, ist natürlich mit einem Festgeldkonto sehr gut beraten. Hier sind die Zinsen noch einmal deutlich höher als bei Tagesgeldkonten, da man das Geld länger anlegt und so der jeweiligen Bank Planungssicherheit gibt. Im Gegensatz zum Tagesgeldkonto kommt man an das Geld auf dem Festgeldkonto allerdings auch nicht mehr heran, bis die Vertragslaufzeit endet.

Tipp: Mehr zum Festgeld erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema Festgeld bei Inflation sinnvoll?

ETF Sparplan

Die einfachste und sicherste Investition im Bereich der Börse sind definitiv ETF-Sparpläne. Mit diesen können Sie monatlich Geld in ein breit gestreutes Aktienportfolio investieren, das weltweite Märkte abbildet.

Auf unserer Website sparplan-verleich.com erfahren Sie alles, was Sie zum Thema ETF und Aktien wissen müssen.

In Sachwerte Investieren

Eine weitere Alternative, die vor allem in letzter Zeit starken Auftrieb erfährt, ist die Investition in Sachwerte. In diesem Fall werden etwa Dinge wie Uhren, Schmuck oder Sammlerobjekte als Geldanlage gegen Inflation genutzt.

Hier die Wertentwicklung einer Rolex Air-King:

Uhr investieren Inflation

Beispiel einer Rolex Air-King. Wie die Statistik von watch.de zeigt, ist der Wert in über 10 Jahren sehr beständig gewesen.

Während diese Form der Anlage früher ein hohes Startkapital vorausgesetzt hat, gibt es mittlerweile auch Möglichkeiten, mit wenig Geld in Sachwerte zu investieren.

Eine Möglichkeit ist die Timeless Investments App, mit der Sie ganz einfach Anteile an teuren Uhren, Sammelkarten, Autos und anderen Sachwerten erwerben können.

Einschätzung der Redaktion nach Mutual-Prinzip

Auf die Frage „Lohnt sich ein Tagesgeldkonto“ gibt es in unserer Redaktion unterschiedliche Antworten. Wir teilen unsere Perspektiven mit Ihnen.

Lohnt sich ein Tagesgeldkonto?

Vorteile
Spricht dafür
Nachteile
Spricht dagegen
Ja, ein Tagesgeldkonto lohnt sich absolut. Eigentlich sollte man hier gar nicht groß nachdenken müssen. Es ist der Unterschied zwischen „nichts für sein Geld bekommen“ und „zumindest etwas für sein Geld bekommen“. Und das ohne Risiko. Zwar fängt man die Inflation nicht komplett auf, es spricht aber absolut nichts dagegen.
Richtig. Es spricht absolut nichts dagegen, ein Tagesgeldkonto zu nutzen und zu eröffnen. Allerdings gilt das nur bis zu einem gewissen Punkt. Eine Faustregel besagt, man sollte etwa drei Monatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto anlegen. Darüber hinaus sollte man allerdings wirklich darüber nachdenken, doch eher in Festgeld oder ETFs zu investieren, da die Renditen hier einfach so viel besser sind. Nur Tagesgeld reicht nicht, um für das Alter vorzusorgen.

Unser Fazit

Ein Tagesgeldkonto sollte keine große Frage sein, sondern genauso selbstverständlich, wie ein Girokonto. Besonders jetzt, da die Zinsen immer weiter steigen. Es gibt in unseren Augen keinen Grund, auf die zusätzlichen Zinsen zu verzichten.

Um dauerhaft Vermögen aufzubauen, sind andere Anlageformen unumgänglich, dennoch sollten Sie sich als ersten Schritt jetzt um ein Tagesgeldkonto kümmern.

Nutzermeinungen zum Thema

Schreiben Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren!

Weiterführende Artikel, die Sie auch interessieren könnten:
Ist Festgeld sinnvoll?

Wo gibt es die besten Zinsen?

Negativzinsen abschaffen – Kein Verwahrentgelt mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert