Commerzbank Girokonto

Test Commerzbank Klassik Geschäftskonto: das zuverlässige Basismodell

Die Commerzbank schickt als günstiges Geschäftskonto ihr Angebot KlassikGeschäftskonto ins Rennen. Selbst betitelt die Bank diese Geschäftskonto-Option als „Das zuverlässige Basismodell“. Was es genau kann oder warum man lieber nach einer Alternative im Geschäftskonto Vergleich schauen sollte, verraten wir im Commerzbank Klassik Geschäftskonto Test.

Zum Anbieter

Warum das Commerzbank Klassik Geschäftskonto?

Die Commerzbank freut sich über neue Kunden, dies gilt auch im Geschäftssegment und wird gleich auf mehreren Wegen gezeigt. Da ist zum einen der kostenfreie Konto-Umzugsservice, bei dem sich die Commerzbank um alle lästigen Formalitäten kümmert. Damit wird der Geschäftskonto Wechsel zum Kinderspiel. Zum anderen erfreut die Commerzbank alle Neukunden (auch solche, die bisher Privatkunden sind, aber noch kein Geschäftskonto haben) mit einer Willkommensprämie, die es bei der Online-Eröffnung eines Commerzbank Klassik Geschäftskonto dazu gibt. Zur Auswahl stehen z.B. Funkkopfhörer oder ein schnurloses Telefon.

Auch im Geschäftskunden-Segment kann sich die Commerzbank, als eine der großen Filialbanken der deutschen Bankenlandschaft, beim Thema Beratung positiv hervortun. Die Geschäftskundenberatung wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Somit bietet das Commerzbank Klassik Geschäftskonto ideale Voraussetzungen für all diejenigen, denen ein echter Ansprechpartner bei allen geschäftlichen Finanzthemen wichtig ist.

Warum lieber nicht das Commerzbank Klassik Geschäftskonto?

Ähnlich, wie im kostenlosen Girokonto Vergleich für Privatkunden, schneidet das Konto der Commerzbank im Vergleich zu anderen Anbietern, wie der DKB oder der Netbank, nicht gerade positiv ab.

Erster großer Nachteil: für das Commerzbank Klassik Geschäftskonto werden monatliche Kontoführungsgebühren fällig. Dies sind jährlich immerhin über 80€, die man bei der Kokurrenz sparen kann.

Auch für beleglose Überweisungen wird eine Transaktionsgebühr fällig. Sollen die Buchungen beleghaft werden, wird es um ein vielfaches teurer. Hier werden 1,50€ pro Buchung berechnet.

Ohne Gebühren geht es auch nicht bei der Giro- und der Kreditkarte. Für die Girocard verlangt die Commerzbank jährlich 10€. Dafür ist dann eine gebührenfreie Bargeldversorgung im Inland an allen 9.000 Geldautomaten der Cash Group (u.a. Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank) inklusive.

Fazit Commerzbank Klassik Geschäftskonto

Das KlassikGeschäftskonto kommt nicht ohne Gebühren aus. Diese spiegeln sich nicht nur in der monatlichen Kontoführung wieder, sondern sind auch im regelmäßigen Zahlungsverkehr zu sehen. Dennoch bleibt es in der Basis Variante günstig.

Die Commerzbank bietet folgende Sicherheitsverfahren beim online banking an:

– mobileTAN
– photoTAN
– HBCI

Zum Anbieter

Im Überblick: Vor- und Nachteile vom Commerzbank Klassik Geschäftskonto

Vorteile

  • Viele Filialen
  • 100€ Bonus
  • Ausgezeichnete Geschäftskundenberatung
  • Willkommensgeschenk

Nachteile

  • Monatliche Kontoführungsgebühr
  • Hoher Dispozins
  • Beleglose & beleghafte Buchungen kosten extra

Die besten Alternativen zum Commerzbank Geschäftskonto

Günstige Geschäftskonten im VergleichNetbank GeschäftskontoDKB Geschäftskonto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.