Festgeldrechner

Möchte man etwas mehr Zinsen als beim Tagesgeld und muss nicht ständig an sein Geld ran, gibt es das Festgeld:

Wem die Zinsen beim Tagesgeld nicht genügen, baut gewöhnlich auf Festgeld. Mit unserem Festgeldrechner vergleichst du die besten Angebote und kannst sicher sein, die besten Zinsen aus deiner Anlage herauszuholen. Dafür reicht die Eingabe von Anlagehöhe und Anlagedauer in den Festgeldvergleich.

Festgeldvergleich – wieso auf Festgeld bauen?

Generell kann man sagen, dass Festgeldanlagen deutlich profitabler sind als Tagesgeld. Der Kompromiss, den man dafür eingeht, ist, dass man nicht jederzeit an das Geld herankommt. Wer Festgeld anlegen möchte, muss also sicher sein, dass er das betreffende Vermögen für den Anlagezeitraum wirklich nicht braucht.

Festgeldanlagen funktionieren so, dass man mit dem jeweiligen Kreditinstitut einen festen Zeitraum abmacht, in dem das Geld bei der Bank eingelagert wird. Über diesen Zeitraum generiert das Geld dann zu einem vorher festgemachten Zinssatz mehr Geld, das am Ende der Laufzeit wiederum ausgezahlt wird. Zudem besteht die Option, die Anlage zu verlängern. Merkt man also, dass man nach wie vor ohne das eingezahlte Geld zurechtkommt, lässt man es sich zum Ende der Laufzeit nicht auszahlen. Dann kommt es zu einer automatischen Verlängerung, die noch einmal genauso lang wie die erste Laufzeit ist.

Auch eine Verlängerung der Anlage zu geänderten Bedingungen ist möglich, muss aber mit dem Kreditinstitut abgesprochen werden. Die meisten Kreditgeber haben hier feste Fristen und Regeln, über die man sich vorher informieren sollte.

Um das Beste aus seinem Geld herauszuholen, sollte man unbedingt einen Festgeldvergleich nutzen. Momentan liegen die Zinsen für Festgeld bei einem Anlagezeitraum von 12 Monaten und Summen bis 100.000 Euro etwa zwischen 1,2 und 1,6%.

Viele Menschen setzten heute auf eine Kombination aus Tagesgeld und Festgeldanlagen. Das Geld, das täglich zur Verfügung stehen muss wird als Tagesgeld angelegt, während „überschüssiges“ Geld auf ein Festgeldkonto kommt. So kann man mit einem überschaubaren Verwaltungsaufwand das vorhandene Vermögen absichern und gleichzeitig noch etwas mehr herausholen.