kontaktlos bezahlen deaktivieren

Kontaktlos bezahlen deaktivieren – Warum ist es sinnvoll und bei welchen Banken funktioniert es?

Das kontaktlose Bezahlen hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung dazu gewonnen, was zahlreiche Statistiken zum Zahlungsverhalten der Deutschen belegen. Dabei punktet das System vor allem mit seiner unkomplizierten Nutzung.

Die Technik, die solche Zahlungen bei EC- und Kreditkarten sowie Smartphones ermöglicht, heißt NFC (Near-Field-Communication). Durch den verbauten NFC-Chip können Sie bis zu einem Betrag von 25€ (bei manchen Banken auch 50€) ohne Eingabe Ihrer PIN an entsprechenden Kartenterminals kontaktlos bezahlen, was den Zahlungsvorgang dementsprechend schneller und einfacher gestaltet. Ob Ihre Karten oder das Zahlungsgerät NFC-fähig sind, erkennen Sie übrigens an diesem Symbol:

Doch trotz der positiven Entwicklung begegnen viele Menschen dieser Funktion sehr skeptisch und möchten sie nicht nutzen. Wir gehen der Sicherheit der NFC-Methode auf den Grund und schildern, wie Sie bei Ihrer jeweiligen Bank das kontaktlose Bezahlen deaktivieren können.

Wie sicher ist kontaktloses Bezahlen?

Nach der Einführung von Geldabhebungen im Supermarkt beharren die verschiedenen Banken darauf, dass das kontaktlose Bezahlen ein ebenfalls sicherer Vorgang ist. Im Internet wird diese Behauptung stark diskutiert. Teilweise haben einige Berichterstattungsinstitute die vermeintliche Sicherheit widerlegt, indem sie stichprobenartig Beträge unter 25€ von Unbekannten im öffentlichen Raum abgebucht haben. Damit das funktioniert, darf ein bestimmter Abstand zwischen Sende- und Empfangsgerät nicht überschritten werden, was in der Praxis eher unrealistisch, aber nicht unmöglich, erscheint. Daher ist es nicht verwunderlich, woher die Sicherheitsbedenken in der Bevölkerung stammen.

Warnung: Besonders, seit die meisten Karten die Funktion des Kontaktlosen Bezahlens standardmäßig aktiviert haben, ist es extrem wichtig, die Karte bei Diebstahl oder Verlust so schnell wie möglich sperren zu lassen! Theoretisch könnte ein Dieb Beträge unter 25 Euro bis mindestens 150 Euro mit einer gestohlenen Karte bezahlen, da hier weder PIN noch Unterschrift gefordert werden (Ab 150 Euro und in unregelmäßigen Abständen soll es nach Aussage der meisten Anbieter eine Sicherheitsabfrage der PIN geben). Sollte Ihre Karte gestohlen werden oder verloren gehen, melden Sie sich sofort beim zentralen Sperrannahmedienst.

  • Im Inland unter der Nummer: 116 116 (gebührenfrei)
  • Im Ausland unter der Nummer + 49 116 116 (gebührenpflichtig)
  • Umsatzanteil Zahlungsinstrumente 2017Quelle: Deutsche Bundesbank: Zahlungsverhalten in Deutschland 2017

    Hinzu kommt, dass die Deutschen generell für ihre Zurückhaltung gegenüber neuen Zahlungsmethoden bekannt sind. Da sich viele Banken aber dazu entschlossen haben, in allen neuen Karten entsprechende NFC-Chips einzubauen, wirft das unweigerlich die Frage auf, wie man sich als Nutzer dagegen wehren kann. Eine Möglichkeit ist die Deaktivierung des kontaktlosen Bezahlens.

    Bei welchen Banken kann man das kontaktlose Bezahlen deaktivieren?

    Seit einigen Jahren gehen immer mehr Banken dazu über, ihre neu ausgegebenen Karten grundsätzlich mit der Kontaktlos-Funktion auszustatten. Für Nutzer, die das nicht möchten, gestaltet sich die Suche nach Alternativen schwierig. Gerade, wenn ein Urlaub im Ausland ansteht oder man in größeren Menschenmengen unterwegs ist, kann eine Sperrung des NFC-Chips sinnvoll sein. Doch bei welchen Banken kann man das kontaktlose Bezahlen deaktivieren? Und gibt es hier Unterscheidungen zwischen Debit- und Kreditkarten? Wir haben bei den Banken nachgefragt.

    Bei der Sparkasse kontaktlos Bezahlen deaktivieren

    Girokonto der Sparkasse Die beliebteste Bank in Deutschland, die Sparkasse, gehört zu den Finanzinstituten, deren EC- und Kreditkarten schon bei der Ausgabe mit der NFC-Funktion versehen sind. Diese wird aber erst nach einem ersten Karteneinsatz mit PIN-Eingabe automatisch aktiviert. Da es allerdings unrealistisch ist, die Karte überhaupt nicht für Zahlungen im Handel einzusetzen, ist wohl jede EC- oder Kreditkarte irgendwann NFC-fähig.

    Möchten Sie die NFC-Funktion ausschalten, können Sie dies für Ihre Girocard am Schalter in einer Sparkassen-Filiale durchführen lassen. Eine Aktivierung ist jederzeit wieder möglich. Anders verhält es sich bei der Kreditkarte, bei der derzeit keine Deaktivierung angeboten wird.

    ING

    Die ING bietet zu ihrem kostenlosen Girokonto eine girocard und eine VISA Card, die jeweils über die Kontaktlos-Funktion verfügen. Anders als bei der Sparkasse ist eine Deaktivierung nicht möglich. Als Schutzmaßnahme können Kunden sich allerdings eine kostenlose Schutzhülle zuschicken lassen, in die beide Karten passen.

    Commerzbank

    Für Nutzer der Commerzbank verhält es sich ähnlich wie bei der ING: Auch hier sind die EC-Karten sowie Kreditkarten bereits mit der Funktion des kontaktlosen Bezahlens ausgestattet, welche nicht extra aktiviert werden muss. Wer sich Sorgen um die Sicherheit seiner Karten macht, kann das Zuschicken einer entsprechenden Schutzhülle veranlassen. Eine andere Möglichkeit sich zu schützen, wird derzeit nicht angeboten.

    DKB

    dkb geldverbesserer Kunden der DKB erhalten zu Beginn jeweils eine EC- und eine Kreditkarte, mit denen kontaktlos gezahlt werden kann. Für die Girocard ist eine Sperrung des NFC-Chips nicht möglich. Bei der DKB Visa Card hingegen können Kunden diese Funktion über die Banking App im Menüpunkt „Card Control” deaktivieren bzw. im Bedarfsfall auch wieder aktivieren.

    Volks- und Raiffeisenbanken

    Bei den Volks- und Raiffeisenbanken erhalten Kunden neuer Kredit- oder Girokarten ebenfalls die Möglichkeit, kontaktlos zu bezahlen. Wenn Sie diese Funktion bei Ihren Karten nicht nutzen möchten, können Sie sie einfach an den Geldautomaten der Volks- und Raiffeisenbanken sperren und bei Bedarf wieder reaktivieren lassen.

    Postbank

    Die Postbank stattet alle ihre Debit-Karten standardmäßig mit der Kontaktlos-Funktion aus. Eine Deaktivierung des NFC-Chips ist dabei nicht gegeben. Auch hier bietet die Bank das Zusenden einer Schutzhülle an. Wie es sich mit Kreditkarten verhält, konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen.

    Comdirect

    Comdirect GirokontoAuch bei der Comdirect sind sowohl Girocard als auch Kreditkarte mit den NFC-Chips ausgestattet. Eine Deaktivierung wird hier nicht angeboten, allerdings können Kunden auf Wunsch kostenlose NFC-Schutzhüllen anfordern.

    Fintechs und mobile Banken

    Für mobile Banken ist es, auch gerade wegen der überwiegenden Nutzung über das Smartphone, einfacher, eine Deaktivierung des NFC-Chips zu veranlassen. Viele der Fintechs bieten nämlich nur virtuelle Kreditkarten oder Girokarten an, bei denen sich die Funktion meistens bequem in der entsprechenden App sperren lässt. Unternehmen, bei denen das möglich ist, sind z.B. Revolut, boon oder bunq. Bei N26 hingegen wird keine Deaktivierung angeboten.

    BankComdirectCommerzbankDKBINGPostbankSparkasseVolks- und Raiffeisenbanken
    (Temporäre) Deaktivierung bei Girocard
    (Temporäre) Deaktivierung bei KreditkarteKeine Angabe

    Es lässt sich erkennen, dass viele Banken prinzipiell keine Deaktivierung zulassen und stattdessen Schutzhüllen herausgeben. Deren wirkliche Schutzfunktion ist allerdings nicht hinreichend belegt. Deshalb stellt sich die Frage, wie Sie nun weiter vorgehen können.

    Das können Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit tun

    Sind Sie Kunde bei einer Bank, die keine Deaktivierung der Kontaktlos-Funktion anbietet, können Sie trotzdem einige Schritte einleiten, um sich bestmöglich gegen Trickbetrüger zu schützen.

    • Achten Sie stets auf Ihre Karten und verwahren Sie sie am besten nie einzeln in Hosen- oder Jackentaschen.
    • Bewahren Sie mindestens zwei Karten, mit denen Sie kontaktlos bezahlen können, zusammen in Ihrem Portmonee auf. Im Fall einer betrügerischen Abbuchung blockieren diese sich dann gegenseitig, sodass die Transaktion abgebrochen wird.
    • Nutzen Sie, sofern es angeboten wird, die SMS-Benachrichtigung Ihrer Bank bei Kontobewegungen. So können Sie zeitnah reagieren und Ihre Karte ggf. über die Nummer 116 116 sperren lassen.
    • Kontrollieren Sie Ihr Konto stets auf unregelmäßige Abbuchungen, die nicht von Ihnen getätigt wurden.

    Möchten Sie lieber gar keine Karte mit Kontaktlos-Funktion haben, wenden Sie sich am besten an Ihre zuständige Bank und erfragen Sie die Möglichkeiten. Wenn Sie mit dem Gedanken eines Kontowechsels spielen, hilft Ihnen unser Girokonto Vergleich bei der Entscheidung.

    Zum Girokonto Vergleich

    Von im Internet beschriebenen Methoden, den NFC-Chip eigenständig durch Erhitzen der Karte in der Mikrowelle oder durch Durchbohren zu zerstören, raten wir dringend ab!

    Beim Smartphone kontaktlos Bezahlen deaktivieren

    NFC ausstellen Smartphone
    Möchten Sie auf das kontaktlose Bezahlen via Google Pay oder Apple Pay verzichten, können Sie die Funktion gänzlich ausstellen. Das gilt allerdings nur für Android Geräte, iOS-Nutzer haben bisher noch keinen Zugriff auf die entsprechende Schnittstelle.

    Gehen Sie mit Ihrem Smartphone in Ihre Einstellungen (erkennbar am Zahnrad-Symbol) und wählen Sie dort „Verbundene Geräte“ oder „Drahtlos und Netzwerke“ aus. Suchen Sie dort nach dem Unterpunkt NFC oder dem entsprechenden Symbol und deaktivieren Sie diese Funktion, indem Sie den Schieberegler auf „Aus” stellen.

    Fazit zum kontaktlos Bezahlen deaktivieren

    Auch wenn die Banken alles dafür tun, dass das kontaktlose Bezahlen so sicher wie möglich ist, kann es nicht schaden, als Nutzer umsichtig mit seinen Geldkarten zu sein. Das verringert die Gefahr, selbst einmal Opfer von Kreditkartenbetrug zu werden. Trotzdem sollte man im Hinterkopf behalten, dass Besitzer von mobilen Terminals dieses Gerät anmelden müssen und dadurch im Betrugsfall schneller auffindbar sind. Dadurch dürfte das beabsichtigte Abbuchen von Ihrer Karte relativ unattraktiv für Betrüger sein.

    Wie wahrscheinlich überall raten wir deshalb zu einer gesunden Mischung aus Vorsicht und Neugierde neuen Zahlungsmethoden gegenüber.

    Weiterführende Artikel, die Sie auch interessieren könnten:
    Das DKB Cash Girokonto

    Google Pay Deutschland

    Mobile Banking Vergleich

    2 Gedanken zu “Kontaktlos bezahlen deaktivieren – Warum ist es sinnvoll und bei welchen Banken funktioniert es?

    1. Norbert Janiak

      Trotz des hin und wieder kontakbasierten Bezahlens mit der DKB-Girocard funktioniert das kontaktlose Bezahlen ohne PIN (unter 25 Euro) in allen Geschäften Baumärkten etc. nicht mehr. Schade.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.