Number26 Konto gekündigt

Wenn der Kunde zu teuer wird: Number26 kündigt Girokonten

In den letzten Wochen machte das Unternehmen Number26 mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam. Demnach wurden hunderte Girokonten ohne Vorwarnung gekündigt. Auf die Anfragen der betroffenen Kunden wurde, wenn überhaupt, erst Tage später reagiert. Dass ein Number26 Konto gekündigt wird, hat demnach -wie sollte es anders sein- finanzielle Gründe.

Hinter der Number26 GmbH steckt ein junges StartUp-Unternehmen, welches 2013 gegründet wurde. Zwei Jahre später ging das Unternehmen mit Europas erstem mobilem Girokonto für das digitale Zeitalter an den Start. Mittlerweile ist Number26 GmbH ein bedeutsamer Name in der Finanzbranche geworden und bietet neben dem Girokonto und einem Dispo-Kredit auch die Number26-Kreditkarte an.

Doch in letzter Zeit wurden vermehrt Number26 Konto gekündigt und das ganz ohne Vorwarnung. Auf Anfragen wurde erst Tage später reagiert. Die Gründe einer Kündigung seitens der Bank können verschieden sein: der Verdacht auf missbräuchliche Verwendung des Kontos oder der Verdacht auf Geldwäsche können hierbei ausschlaggebend sein. Die Kündigungswelle der kostenlosen Girokonten des Finanzinstitutes Number26 hatte gemäß einer Stellungnahme, die Tage später nachgereicht wurde, finanzielle Gründe. In der Stellungnahme heißt es, dass jede Abhebung Kosten seitens der Betreiber verursacht und diese Kosten bei einigen Kunden, die ihr Konto nur zum häufigen Bargeldabheben nutzen, überdurchschnittlich hoch seien.

Preis für die Bargeldversorgung

Im mehreren Fällen ging es um monatlich bis zu 30 Abhebungen und das über Monate hinweg. Die Kosten für Abhebungen sind in Deutschland deutlich über dem europäischen Durchschnitt und betragen zwischen 1,50 und 2€. Aufgrund dieser hohen Kosten ist es nicht verwunderlich, dass es immer wenige kostenlose Girokonten angeboten werden und das kostenlose Konto langsam ausstirbt.

Alternativen zum normalen Bargeldabheben am Automaten hat Number26 GmbH mit Cash26 erschaffen. Mit diesem Service hat der Kunde die Möglichkeit, in der Number26 App für das Smartphone, Transaktionen wie Ein- oder Auszahlungen seines Kontos zu tätigen. Dazu bekommt er einen generierten Code, den er nun im nächsten Shop scannen lassen kann und dementsprechend Geld erhält oder einzahlt. Bei dieser Nutzung fallen für Number26 somit keine herkömmlichen Transaktions-Gebühren an.

Schlecht für Number26, gut für Fidor

Die negativen Schlagzeilen über Number26 hat die Fidor Bank zu ihren Nutzen gemacht und über die sozialen Netzwerke eigene Kunden beruhigt, dass es solche Kündigungen bei der Fidor Bank nicht geben wird.

Fidor Bank-Post bei Facebook

Fidor Bank beruhigt Kunden bei Facebook

In der Stellungnahme von Number26 entschuldigt sich das Kreditinstitut bei den betroffenen Kunden, dass nicht offener und transparenter über die Sachlage informiert wurde. Wenn dein Number26 Konto gekündigt wurde, hast du zudem die Möglichkeit, per E-Mail Kontakt zum Unternehmen aufzunehmen und die persönliche Sachlage prüfen zu lassen.

Bildquelle: Vielen Dank an TBIT für das Bild (TBIT/www.pixabay.de)

4 thoughts on “Wenn der Kunde zu teuer wird: Number26 kündigt Girokonten

  1. Fabian

    Grad gekündigt worden von N26. Ohne grund anzugeben. Telefonisch kann man natürlich niemanden erreichen weil es keinen telefon Service gibt, und im chat konnte man mir auch nicht weiterhelfen. Verstehe immer noch nicht wie man einfach grundlos gekündigt werden kann ohne Vorwarnung. Kann diese Bank überhaupt nicht weiterempfehlen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.